Europäisches Musiktheater

Der Musiktheater-Verein „Europäisches Musiktheater e.V. hat seinen Sitz in Köln und wurde 2019 unter der künstlerischen Leitung von Regisseur Bruno Berger-Gorski gegründet. Der Verein hat das Ziel, selten gespielte und zeitgenössische Musiktheater-Werke einer breiten Öffentlichkeit international bekannt zu machen.

2019 produzierte das Europäische Musiktheater in der Regie von Bruno Berger-Gorski zum Offenbach-Jahr in Köln die selten aufgeführten Offenbach-Kammeropern „Pepito“ und „Ehemann vor der Türe“ in einer extra hergestellten musikalischen Bearbeitung von Hilary Griffith in der Volksbühne Köln mit jungen Sängern und Musikern aus NRW. Der bekannte Kabarettist Konrad Beikircher wirkte als Sprecher mit.

2020 produzierte und inszenierte Berger-Gorski mit dem Verein „Europäisches Musiktheater“ im Rahmen der IHRA (International Holocaust Remembrance Allianz) des Auswärtigen Amts als zunächst digitale Ur-Aufführung Opernszenen von zwei zeitgenössischen Roma-Komponisten : „Rromano Kidipe“ von Adrian Gaspar auf Romanes und Deutsch über den KZ-Überlebenden Hugo Höllenreiner, den Maler Karl Stojka und die polnische Romni-Dichterin Bronislawa Wajs (Papusza) und „Wier schemen unz“ von Koloman Polak auf Deutsch, Romanes und Hebräisch über die KZ-überlebende Künstlerin Ceija Stojka. Die Opernszenen beider Komponisten wird das Europäische Musiktheater 2021/22 als szenische Ur-Aufführung von zwei Kammeropern produzieren und damit die Roma- Komponisten Adrian Gaspar und Koloman Polak einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.

Projekte / Projects

2020: Rromano Kidipe“ von Adrian Gaspar und „Wier schemen unz“ von Koloman Polak. In Deutsch.

2020: Rromano Kidipe“ from Adrian Gaspar and „Wier schemen unz“ from Koloman Polak. In English.